Fachschule Stuttgart  ›  International  ›  Besuch aus Brünn

International

Das Dutzend ist erreicht: zum 12. Mal freuen wir uns über Besuch aus Brünn!

34 Studierende und 4 Dozentinnen der Evangelischen Akademie für Sozialarbeit und der Krankenpflegeschule in Stuttgart waren Anfang Dezember 2019 unsere Gäste. An vier Tagen gab es ein interessantes Programm für die Brünner Studierenden. So standen der Besuch der Beratungsstelle Yasemin und des Kinder- und Familienzentrums St. Josef auf dem Programm. Ebenso konnten die Studierenden das Haus des Jugendrechts, zwei Flüchtlingseinrichtungen, das Erwachsenen- und das Kinder-Hospiz kennenlernen. An einem Tag fuhr die ganze Gruppe nach Mariaberg bei Gammertingen und lernte diese diakonische Einrichtung kennen. Und es fand ein Besuch in der Gedenkstätte für die Euthanasieopfer in Grafeneck statt.

Ein besonderer Höhepunkt ist immer die gemeinsame Adventsfeier mit Singen, Erzählen und anschließend gemeinsamen Mittagessen in unserer Fachschule. Die Schülerinnen und Schüler der Oberkurse begleiteten die Studierenden aus Brünn die ganze Woche über engagiert und sorgten auch für das leckere Mittagessen.

„Ein herzliches Dankeschön an unsere Brünner Partnerschule, an die Kolleginnen in Brünn und an die Stadt Stuttgart und den Magistrat Brünn, deren großzügige Unterstützung die Partnerschaft sehr erleichtert“, sagt Dozent Dietmar Böhm, der für die Organisation der Partnerschaft zuständig ist, „wir freuen uns schon auf 2020, wenn es dann für die Oberkurse wieder heißt: Auf zur Studienfahrt nach Brünn!“

Erzieherinnen aus Brünn interessieren sich für die pädagogischen Konzepte in Stuttgart

Delegation aus Brünn mit Organisator Dietmar Böhm (ganz links): Magistrat Robert Kudelka und die Erzieherinnen Monika Herzogova, Jitka Kubecova und Marcela Komarkova.

Kurz vor den Herbstferien hatten wir Besuch aus Stuttgarts Partnerstadt Brünn: Magistrat Robert Kudelka informierte sich gemeinsam mit drei Erzieherinnen über das INFANs-Konzept der Stadt Stuttgart. Auch ein Besuch im Jugendamt, im Kinder- und Familienzentrum St. Josef und im Kindergarten unserer Fachschule stand auf dem Programm. In einer Kindertagesstätte am Nordbahnhof ging es um den Schwerpunkt "Interkulturelles Lernen und Inklusion".  In dieser Kita findet sich die multikulturelle Situation Stuttgarts wieder.

Organisiert und begleitet wurde das Austauschprogramm von Dietmar Böhm, stellvertretender Schulleiter unserer Fachschule. Für die Unterstützung bei der Finanzierung bedanken wir uns bei der Erzieherinnen-Stiftung und der Stadt Stuttgart.

Besuch von der Evangelischen Akademie in Brünn

Fototermin: Die Besuchergruppe aus Brünn steht vor dem Eingang zu unserer Fachschule.

Kurz vor Weihnachten bekamen wir wieder Besuch von unserer Partnerschule aus Brünn. Diesmal kamen 27 Studierende der Evangelischen Akademie für Sozialarbeit mit fünf Dozentinnen. Außerdem schlossen sich vier Studierende der dortigen Evangelischen Pflegeschule mit einer Dozentin der Besuchsgruppe an. Erstmals dabei war auch die Gesamtleiterin der Evangelischen Akademie, Hanna Svobodová.

Die Studierenden besuchten verschiedene Einrichtungen, die für ihre jeweilige Ausbildung interessant waren. Für die Studierenden der Sozialarbeit stand folgende Besuche auf dem Programm: Evangelisches Hospiz Stuttgart, Wichern-Haus und Gradmann-Haus in Stuttgart-Kaltental , Kinderzentrum St. Josef in Stuttgart-Ost und das Mehrgenerationenhaus „Gebrüder-Schmid-Zentrum“ in Stuttgart-Heslach.

Die Studierenden der Pflegeschule besuchten das Evangelische Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Stuttgart und bekamen dort von Schulleiter Dr. Johannes Nau Informationen über die Ausbildung der Pflegeberufe in Deutschland. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch in der Diakoniestation in Stuttgart Botnang, um das System der ambulanten Pflege kennen zu lernen.

Gemeinsam besuchten beide Gruppen einen ganzen Tag lang die diakonische Einrichtung Mariaberg in Gammertingen und lernten dort die Arbeit mit Menschen mit Behinderung kennen.

Mittendrin in der Schulgemeinde: Gemeinsam werden tschechische und deutsche Weihnachtslieder gesungen.

Höhepunkt des Besuchs war die gemeinsame Adventsfeier an unserer Schule innerhalb der Schulgemeinde. Eine lebendige und bereichernde Begegnung zwischen den Studierenden der beiden Schulen fand statt – mit dem Kennenlernen unterschiedlicher Weihnachtsbräuche sowie gemeinsam gesungenen tschechischen und deutschen Weihnachts- und Adventslieder.

Es zeigt sich – wie in den vergangenen Jahren auch - dass zwischen unseren beiden Schulen eine sehr gute Partnerschaft herrscht. Dafür danken wir unseren Kolleginnen aus Brünn sehr herzlich.

Dietmar Böhm
Dozent, Organisation der Partnerschaft