Fachschule Stuttgart  ›  Highlights

Highlights

Besondere Projekte und Präsentationen

Im Rahmen des Unterrichts werden immer wieder einzelne Themen in kreativen Projekten vertieft. Hier gibt es einen kleinen Einblick:

Ich kann kochen!

Möhren waschen, Gurken raspeln, Kartoffeln stampfen: Ich kann kochen!, die bundesweit größte Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter, hat am vergangenen Samstag Halt in unserer Fachschule in Stuttgart-Botnang gemacht. Die Trainerin Hanna Ritter der Sarah Wiener Stiftung machte 20 Studierende einen Tag lang fit für das Arbeiten mit Kindern in der Küche und vermittelte, wie sich Mädchen und Jungen für ausgewogene Ernährung begeistern lassen. Die Initiative fand im Rahmen des Wahlpflichtfachs „Gutes Essen in der Kita“ statt.

Ich kann kochen! möchte, dass Kinder erleben, wie vielfältig unsere Lebensmittel sind und was sich aus ihnen alles Leckeres zubereiten lässt. Die Initiatoren, die gemeinnützige Sarah Wiener Stiftung und die Krankenkasse BARMER, qualifizieren deshalb bundesweit und kostenfrei Erzieher, Sozialpädagogen und Grundschullehrer im pädagogischen Kochen mit Kindern. Als sogenannte Genussbotschafter geben die Teilnehmer ihr Wissen zum Thema "ausgewogen essen und gesund genießen" später an die Kinder weiter. 

In den kommenden Jahren will Ich kann kochen! bundesweit 10 Prozent aller Kitas und Grundschulen im Bereich praktische Ernährung fit machen und dadurch mehr als eine Million Kinder erreichen.  Mehr Informationen sind verfügbar auf der Website: www.ichkannkochen.de

Marius Maurer, Dozent

Kronenkreuz der Diakonie in Gold für Schulleiterin Birgit Deiss-Niethammer

Direktorin Birgit Deiss-Niethammer (Mitte) arbeitet seit 25 Jahren an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Stuttgart. Vorstand Heidi Fritz gratuliert ihr mit einem Blumenstrauß zur Überreichung des Kronenkreuzes der Diakonie in Gold durch Oberkirchenrat Dieter Kaufmann.

„Angehende Erzieherinnen und Erzieher unterrichten zu können, begeistert mich nach wie vor.“

Birgit Deiss-Niethammer, Direktorin der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Stuttgart, erhielt das Kronenkreuz der Diakonie in Gold verliehen. Vor 25 Jahren hat die Religionspädagogin und Germanistin als Dozentin in der Erzieherausbildung an der Botnanger Fachschule begonnen. Im Jahr 2003 übernahm sie die stellvertretende Schulleitung, im September 2007 wurde sie vom Trägerverein zur Direktorin der Fachschule gewählt.

Zukunftsweisende Projekte in dieser Zeit waren der Ausbau des internationalen Profils der Fachschule, die Kooperation mit dem Bachelorstudiengang „Frühe Bildung und Erziehung“ an den Hochschulen in Ludwigsburg sowie die Etablierung der Praxisintegrierten Erzieherausbildung (PiA). Die Botnanger Fachschule führte als erste evangelische Ausbildungsstätte in Baden-Württemberg das innovative PiA-Modell ein und entwickelte ergänzend eine Fortbildung für Mentorinnen und Mentoren – als Kursangebot für Anleiterinnen in den Kitas, um die Auszubildenden professionell begleiten zu können.

„Angehende Erzieherinnen und Erzieher unterrichten zu können, begeistert mich nach wie vor. Geht es doch in der Ausbildung darum, dass die Herausforderungen der Arbeit mit Kindern und Familien angenommen und kompetent gestaltet werden können. Dazu gehört, Kinder in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen und mit ihren Fragen – auch den religiösen – in offener, zugewandter Weise zu begleiten“, betont Birgit Deiss-Niethammer. „Und dass es nun bereits 25 Jahre Arbeit in Botnang sind, liegt zweifellos auch an den Gestaltungsmöglichkeiten und dem hoch engagierten und kompetenten Team der Kolleginnen und Kollegen.“

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstand des Trägervereins, überreichte die Kronenkreuz-Brosche mit Ehrenurkunde im Rahmen der Leitungskonferenz. Der Vorsitzende bedankte sich bei Schulleiterin Birgit Deiss-Niethammer sehr herzlich für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Fachschule und wünschte ihr Gottes Segen für die Weiterentwicklung der Erzieherausbildung und für die Begleitung der jungen Menschen auf dem Weg zur Erzieherin und zum Erzieher. „Unsere Gesellschaft braucht dringend gut ausgebildete pädagogische Fachkräfte. Die Botnanger Fachschule leistet hierzu einen unverzichtbaren Beitrag mit klarem evangelischen Profil“, so Kaufmann.

Hochseilgarten: eine Leiter im Team erklimmen

Um sich besser kennen zu lernen und als Klasse zusammenzuwachsen, verbrachte die Klasse PiA 1a gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin einige Stunden unter der Anleitung fachkundiger Trainer im Hochseilgarten des Evangelischen Jugendwerks in Stuttgart-Bad Cannstatt. Zwei Teamaufgaben am Boden erforderten viel Konzentration und Absprachen – und machten riesig Spaß!

Professionell mit Klettergurt und Helm ausgestattet ging es in luftigen Höhen weiter. Bis zu 10 Meter über dem Boden balancierten jeweils zwei Schülerinnen und Schüler, gut gesichert von der Gruppe am Boden, und halfen sich gegenseitig, Halteseile zu greifen. Bei der Team-Leiter war der Name Programm: Sie war nur zu zweit zu erklimmen. Ein spannendes Programm, bei dem es um Angst und ihre Überwindung, Grenzen und das Hinausschieben von Grenzen, Vertrauen, Sicherheit geben ging!

Regine Böhm, Dozentin

Studientag im Berufspraktikum zu Early Excellence (EEC)

Anna Rau und Katja Saumweber von der Heinz und Heide Dürr Stiftung informierten über Early Excellence.

Beim Studientag fürs im Berufspraktikum ging es um das Thema Zusammenarbeit mit Eltern bzgl. Early Excellence (EEC) und um die Interaktion mit Kindern im EEC.

Zwei exzellente (!) Referentinnen von der Heinz und Heide Dürr Stiftung führten in das Thema ein und gestalteten die Arbeitsgruppen:

  • Anna Rau
    Early Excellence Fachberatung REGION SÜDWEST Baden-Württemberg | Bayern| Hessen
  • Katja Saumweber
    Fachberatung und Koordination Early Excellence REGION SÜDWEST Baden-Württemberg | Bayern Rheinland-Pfalz | Saarland

Die Heinz und Heide Dürr Stiftung fördert Bildungsprojekte, damit gute Startbedingungen für Kinder zu einer besseren Gesellschaft führen. Im diesem Bereich engagiert sie sich vor allem für die frühkindliche Bildung. Insbesondere werden Projekte unterstützt, die sich an den Early-Excellence-Ansatz anlehnen und auf Elternpartizipation ausgerichtet sind.

Der BP-Kurs erarbeitete in Workshops die Inhalte zu EEC und präsentierte sie dann im Plenum.

Alexandra Maier, Dozentin

Arbeitsgruppen beim BP-Studientag ...
... zum Thema Early Excellence

Stilles Zimmer: Come in and find out

Unter dem Motto  "Come in and find out" haben wir die Studierenden eingeladen, sich im Stillen Zimmer umzusehen und aktiv zu werden. An verschiedenen Stationen geht es um Dankbarkeit: Wie kann ich ganz konkret Dankbarkeit in meinem Alltag einüben?

  • Dankbücher können "befüllt" und mitgenommen werden
  • ein Herz kann an der großen Säule hinterlassen werden
  • ein "Bohne-Dank" kann ausprobiert werden
  • ein eigener Dank-Psalm kann geschrieben werden

Einige Dozentinnen und Studierende haben bereits unser Stilles Zimmer aufgesucht und ein Feedback auf dem Flipchart hinterlassen. Herzliche Einladung an alle: Come in and find out!

Annegret Lutzeyer und Stephanie Golding-Bail, Dozentinnen

Eine Welt: Globales Lernen in der Erzieherausbildung

In vier Bausteinen beschäftigen wir uns im Frühjahr 2017 mit Fragen von Globalisierung, Gerechtigkeit, Kinderrechte, Flucht und Vertreibung:

  • Baustein 1: Unterrichtsprojekt Kinderarbeit
    In den Fächern Deutsch/Arbeitsmethoden und Religionspädagogik findet ein Projekt zum Thema Kinderarbeit statt. 
  • Baustein 2: Impulstag "Flucht und Vertreibung"
    Wir gestalten einen Projekttag zum Thema „Flucht und Vertreibung" in Zusammenarbeit mit Engagement Global und mit Referentinnen aus dem Programm "Bildung trifft Entwicklung". In Gruppen erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler zentrale Fragen: Wie sehen die Fluchtbewegungen aus? Welche religiösen Gründe gibt es für Flucht? Wie kann man Fluchtursachen wirksam bekämpfen?
  • Baustein 3: Vortrag gegen Kinderarbeit
    Vortrag am 1. Juni um 18 Uhr im Rahmen der Erzieherinnen-Stiftung: Keine Kinderarbeit für unseren Wohlstand – Referent: Benjamin Pütter
  • Baustein 4: Autorenlesung "Train kids"
    Als Aktion im Rahmen der Schulgemeinde erleben wir am 28. Juni eine Lesung mit Diskussion zu "Train kids" - mit dem Jugendbuchautor Dirk Reinhardt.